Die europäische Expansion setzt sich fort: Savills übernimmt Aguirre Newman und baut Position in Spanien aus

18 Oktober 2017

 Savills kündigt den Ankauf des führenden spanischen Beratungsunternehmens Aguirre Newman S.A. an. Die Parteien haben sich auf einen Kaufpreis von 67 Millionen Euro geeinigt. Die geplante Übernahme wird sich nach Erfüllen aller Formalitäten Ende November / Anfang Dezember 2017 vollziehen. Aguirre Newman wurde 1988 von Santiago Aguirre und Stephen Newman gegründet. Das Unternehmen mit mehr als 400 Mitarbeitern hat seinen Hauptsitz in Madrid und verfügt über Standorte in Barcelona, Malaga, Lissabon und Porto. Zum Dienstleistungsportfolio gehören unter anderem die Bereiche Vermietung, Investment, Corporate Finance und Asset Management Services. Bereits vor der Übernahme arbeiteten Savills Spanien und Aguirre Newman eng zusammen.

Die Geschäftsfelder beider Unternehmen werden zusammengeführt und unter dem Namen Savills Aguirre Newman zunächst in Spanien agieren. Die Geschäftsführer von Aguirre Newman werden neben Rafael Merry del Val, Head of Savills Spain, im Vorstand des Unternehmens sein. Aguirre übernimmt die Position des Vorstandsvorsitzenden, während Newman und Merry del Val die Funktion der stellvertretenden Vorsitzenden innehaben werden. „Aguirre Newman ist das führende Immobilienberatungsunternehmen in Spanien. Die Verbindung der bekannten Marke mit dem starken Savills Team ermöglicht uns zur Nummer 1 in Spanien zu werden. Zudem ist der Zusammenschluss ein weiterer wichtiger Treiber für das Wachstum unseres Unternehmens in Europa und weltweit. Spanien gehört immobilien- und finanzwirtschaftlich zu den aufstrebenden Standorten Europas. Durch die Übernahme werden sowohl Savills selbst als auch unsere Kunden von der Option europäische als auch globale Cross-Border-Aktivitäten nutzen zu können, profitieren“, sagt Mark Ridley, Chief Executive Officer Savills UK & Europe.

Weitere Expansionserfolge in Europa In diesem Jahr konnte Savills im Rahmen der Expansionsstrategie in Europa noch weitere Erfolge verzeichnen. „Mit dem Ausbau unseres europäischen Geschäfts wollen wir für unsere globalen Kunden den Zugang zu mehr europäischen Märkten verbessern“, sagt Marcus Lemli, CEO Germany / Head of Investment Europe bei Savills. Neben der jetzigen Präsenzsteigerung in Spanien ging Savills zu Beginn des Jahres eine Kooperation mit dem Immobilienberatungsunternehmen Malling & Co. in Norwegen ein und erweiterte damit seinen Wirkungsraum auf dem skandinavischen Markt. Zum Ausbau der Marke in Europa gehörte ebenfalls die Stärkung bereits vorhandener Standorte in Osteuropa und Italien. Mit der Übernahme von Larry Smith Italia, einen Spezialisten für Shoppingcenter mit den Bereichen Management und Leasing, konnte Savills den Retail Sektor des Standortes in Italien weiter forcieren.

„In Tschechien blicken wir auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr zurück. Mit Ben Maudling konnten wir einen Experten für den osteuropäischen Raum als Head of Czech Republic & Slovakia gewinnen. Zudem bauen wir die Investmentsparte vor Ort aus und ernannten Stuart Jorden zum Head of Investment“, erläutert Marcus Lemli und führt fort: „Osteuropa wird für Cross-Border-Investments immer interessanter, da sich die Immobilienwirtschaft im Vergleich zu Deutschland oder UK noch in einem früheren Stadium des Investmentzyklus befindet und entsprechend noch Spitzenrenditen über dem Durchschnittsniveau der europäischen Core-Märkte bietet.“ Im Rahmen des osteuropäischen Wachstums ging Savills im Juli 2017 eine Kooperation mit Crosspoint Real Estate, dem rumänischen Beratungsunternehmen mit Hauptsitz in Bukarest, ein.

 
 

Allgemeine Anfragen

Savills Berlin

 

Hauptansprechpartner

{0}