Büroinvestmentmarkt Deutschland Q3 2016

11 Oktober 2016

Deutscher Büroinvestmentmarkt gewinnt im 3. Quartal an Dynamik – Angebotsknappheit lässt Spitzenrenditen auf unter 4,0 % fallen

  • Transaktionsvolumen von ca. 13,0 Mrd. Euro in den ersten drei Quartalen, was gegenüber dem Vorjahreszeitraum einem Rückgang von 15 % entspricht
  • Im 3. Quartal war eine steigende Dynamik feststellbar (+ 58 % ggü. Q2-2016)
  • Deutlicher Umsatzanstieg beim Handel mit Projektentwicklungen – 815 Mio. Euro im 3. Quartal (Quartalsdurchschnitt der letzten fünf Jahre: 300 Mio.)
  • Mietsteigerungserwartungen lassen Renditen weiter fallen


Der deutsche Büroinvestmentmarkt hat im 3. Quartal an Dynamik gewonnen. Gegenüber dem Vorquartal stieg das Transaktionsvolumen um 58 %. Insgesamt wechselten von Januar bis September Büroobjekte für etwa 13,0 Mrd. Euro den Eigentümer, so dass im bisherigen Jahresverlauf nur noch ein Minus von 15 % ggü. dem entsprechenden Vorjahreszeitraum steht. Besonders stark rückläufig ist das Volumen bei Büroportfolios (- 35 % ggü. Q1-Q3 2015). „Die Nachfrage nach deutschen Büroimmobilien ist ungebrochen. Dazu tragen vor allem die sehr dynamischen Bürovermietungsmärkte bei. In allen Top-7-Märkten steigen die Mieten und fallen die Leerstände“, beobachtet Marcus Lemli, CEO von Savills Germany und erläutert: „Weil viele Büronutzer in zentralen Lagen mittlerweile keine geeigneten Flächen mehr finden, weichen sie verstärkt auf B-Lagen aus. Dies haben auch die Investoren erkannt, weshalb sich der Wettbewerb um Objekte in diesen Lagen intensiviert hat“.

Der Rückgang des Transaktionsvolumens ist daher weniger einer nachlassenden Nachfrage, sondern einem nach wie vor zu geringen Angebot geschuldet. Als eine Folge der Angebotsknappheit an Bestandsobjekten sowie guten Aussichten auf den Vermietungsmärkten rücken für viele Investoren auch der Erwerb von Projektentwicklungen in den Fokus. Der Umsatz mit ihnen betrug im 3. Quartal etwa 815 Mio. Euro. „Die Vielzahl der Forward Deals verschafft den Projektentwicklern die Liquidität für weitere Projekte. Auf diese Weise tragen sie dazu bei, die Angebotsknappheit sowohl am Vermietungs- als auch am Investmentmarkt zumindest mittelfristig zu lindern“, berichtet Matthias Pink, Director und Head of Research bei Savills Germany.

Der intensive Investorenwettbewerb um Büroobjekte hat zu einer weiteren Renditekompression geführt. So lagen die Spitzenrenditen zum Ende des 3. Quartals in fünf der Top-7-Märkte bei unter 4,0 %. Nur in Düsseldorf (4,1 %) und Frankfurt (4,0 %) haben sie diese Marke noch nicht unterschritten. „Weil Investoren Mietsteigerungspotenziale in ihre Gebote einpreisen, ist auch im 4. Quartal ein leichter Renditerückgang zu erwarten“, prognostiziert Pink.

Marktüberblick Büroinvestmentmarkt Deutschland Q3 2016 (PDF)

 
 

Allgemeine Anfragen

Savills Berlin

 

Hauptansprechpartner

Marcus Lemli

Marcus Lemli

CEO Germany / Head of Investment Europe
European Investment

Savills Frankfurt

+49 69 273 000 11

 

Matthias Pink

Matthias Pink

Director / Head of Research Germany
Research

Savills Berlin

+49 30 726 165 134