Büroinvestmentmarkt Deutschland Q4 2016

16 Januar 2017

Gute Fundamentaldaten heizen Bieterwettstreit an – Anfangsrenditen erneut deutlich gefallen

  • Transaktionsvolumen von ca. 23,7 Mrd. Euro – Anstieg von 2 % ggü. 2015
  • Anteil am Gewerbetransaktionsvolumen von 45 % und damit mehr als alle anderen Nutzungsarten
  • Sehr gute Perspektiven am Vermietungsmarkt haben den Bieterwettstreit um Büroimmobilien weiter intensiviert
  • Deutliche Renditekompression in 2016 – für 2017 sind nur noch leichte Rückgänge zu erwarten

Am deutschen Büroinvestmentmarkt wechselten im vergangenen Jahr Immobilien für über 23,7 Mrd. Euro den Eigentümer und damit 2 % mehr als im Vorjahr. Damit waren Büroobjekte die mit Abstand gefragteste Nutzungsart am Gewerbeinvestmentmarkt und trugen zu 45 % des gesamten Transaktionsvolumens bei. Insbesondere Büroobjekte in den Top-7-Märkten stiegen in der Investorengunst weiter und konnten ein Umsatzplus von 6 % verzeichnen. Insgesamt entfielen 81 % des Bürotransaktionsvolumens auf diese sieben Städte, im Durchschnitt der letzten fünf Jahre lag ihr Anteil bei nur 77 %. „Ein Grund für die anhaltend hohe Nachfrage nach Büroimmobilien sind die sehr guten Perspektiven für die Bürovermietungsmärkte“, erklärt Marcus Lemli, CEO Germany / Head of Investment Europe von Savills Germany und ergänzt: „In den Top-7-Märkten dürften die Mieten weiter steigen, das Flächenangebot wird weiterhin knapp und die Nutzernachfrage anhaltend hoch bleiben. Vor diesem Hintergrund bieten Büroimmobilien den Investoren die Perspektive auf langfristig stabile Mieteinnahmen“.

Die Käufer von deutschen Büroimmobilien kamen im letzten Jahr zu etwa gleichen Teilen aus dem In- und Ausland. „Vor allem Objekte und Portfolios, die Potenzial für Mietsteigerungen bieten, stehen bei vielen Investoren auf der Einkaufsliste“, so Lemli. Auf Verkäuferseite überwogen einheimische Akteure mit einem Anteil von 69 % deutlich. Sie waren folglich Netto-Verkäufer.

Die Erwartung weiterer Mietsteigerungen hat den Bieterwettstreit um die verfügbaren Produkte im Jahresverlauf weiter angeheizt. In Folge dessen gaben die Anfangsrenditen in den letzten zwölf Monaten spürbar nach. Im Spitzensegment fielen sie im Durchschnitt der Top-7-Märkte um 39 Basispunkte. „Da viele Investoren aufgrund der gestiegenen Nutzernachfrage und aufgrund des Angebotsmangels in den CBD‘s verstärkt Objekte in sekundären Lagen prüfen, könnten die Renditen für solche Objekte erneut leicht nachgeben“, erwartet Matthias Pink, Director / Head of Research bei Savills Germany und konkretisiert: „Die Renditekompression dürfte sich jedoch im laufenden Jahr spürbar abschwächen, da die Zahlungsbereitschaft vieler Investoren mittlerweile weitestgehend ausgereizt ist und die Zinsen nicht mehr nennenswert fallen dürften“.

Marktüberblick Büroinvestmentmarkt Deutschland Q4 2016 (PDF)

 

 
 

Allgemeine Anfragen

Savills Berlin

 

Hauptansprechpartner

Marcus Lemli

Marcus Lemli

CEO Germany / Head of Investment Europe
European Investment

Savills Frankfurt

+49 69 273 000 11

 

Matthias Pink

Matthias Pink

Director / Head of Research Germany
Research

Savills Berlin

+49 30 726 165 134