Berliner Gewerbe-Pulsschlag 2019

Publikation

Berliner Gewerbe-Pulsschlag 2019

Die Detailanalyse des Berliner Gewerbeimmobilienmarktes zeigt neben einer hohen Dynamik sehr verschiedene Muster. Das betrifft die Standorte in Berlin und überdies die unterschiedlichen Branchen und Flächennutzungen. Coworking, oder besser: Flexible Workspace, ist der Trend der Stunde – sowohl für Start-ups wie auch für große, zumeist deutsche Konzerne, die sich in Berlin Ihre Digitalstrategien entwerfen und programmieren lassen. Besonders die Daten und Informationen der GSG Berlin, die über insgesamt rund 1 Mio. m² Mietfläche in Berlin bewirtschaftet, zeigen die sehr große Spannbreite zwischen Technologie-Hype im Zentrum und eher traditionellen Produktions-, Handwerks- und Lagernutzungen in der äußeren Stadt.

Berliner Büro-Boom – nur ein Innenstadt-Boom?
Ein vereinfachter Vergleich zwischen Kreuzberg und Marzahn verdeutlicht den derzeitigen Entwicklungstrend des Marktes. Die GSG-Mieten lagen an den genannten Standorten vor zehn Jahren noch bei 6 € / m² bzw. 4 € / m². Heute liegen die GSG-Mieten im Spitzenbereich bei 25 € / m² in Kreuzberg und weiterhin unter 10 € / m² in Marzahn. Die marktüblichen Spitzenmieten der gesamten Teilmärkte haben sich sogar auf deutlich über 36 € bzw. 15 € / m² erhöht. Starkes Wachstum hier, mäßiges Wachstum dort – und in Marzahn besteht immer noch ein mäßiger Leerstand. Die marktüblichen Mieten sind somit ein valider und präziser Indikator für die Marktkräfte, die Berlin gerade bewegen. Die Büromarktanalyse in der Berliner Gesamtschau weist zusätzlich darauf hin, dass Druck und Wandel in den kommenden Jahren weiter anhalten werden. Die hohe Nachfrage, unter anderem sichtbar in der steigenden Zahl der Bürobeschäftigten, bleibt die bestimmende Größe für die künftige Stadtentwicklung. Auch in den kommenden zwei Jahren werden weitere zusätzliche 50.000 Bürobeschäftigte in Berlin mit einem Bedarf von rund 1 Mio. m² Bürofläche erwartet.

Produktion und Logistik in der City?
Mit dem Gewerbeflächenbedarf geht aber nicht nur ein Büroflächenbedarf einher. Die neuen Gewerbeparks in Berlin in einer Größenordnung von 40.000 m² Neubauleistung p. a. weisen darauf hin, dass innerstädtische Produktion, Citylogistik und Kreativplätze – diese zumeist aber in Gebäudebeständen – ebenfalls einen hohen Flächenbedarf haben.

 

Artikel zu dieser Publikation

1 Artikel zu dieser Publikation