Habona Report 2019

Publikation

Habona Report 2019

Kernbotschaften
Die erwartete Schrumpfung der Gesellschaft fällt aus

Hohe Zuwanderungsraten gleichen die niedrige Geburtenrate mehr als erwartet aus. Die Gesellschaft und ihre Konsummuster werden vielfältiger, aber auch älter und reifer. Allerdings wird die demografische Entwicklung regional sehr unterschiedlich verlaufen.

Der Konsum wird zum Schauplatz von Sehnsüchten und guten Vorsätzen

Sicherheit, Gesundheit, Genuss und Tradition sind in einer alternden Gesellschaft nicht nur die Zielvorstellungen der Älteren. Massenkonsum und unreflektierte Bedarfsdeckung weichen individueller Vorsorge und hohen Qualitätserwartungen. Zudem wird der Lebensmitteleinkauf immer mehr zum Statement von Lebenstil und Wertvorstellungen.

Nahversorgung als Demografiegewinner

Lebensmittel- und Drogeriemärkte haben frühzeitig soziodemografische Bedürfnistrends einer alternden Gesellschaft hin zu mehr Nähe, Komfort und Qualität aufgegriffen und stehen mit respektablen Umsatzzuwächsen an der Spitze der Modernisierungsbewegung im Einzelhandel.

Wunsch nach Authentizität begünstigt Mischnutzungen

Alle demografischen Trendgruppen präferieren authentische Einkaufsumgebungen und sozialen Austausch. Nahversorgungsstandorte als Mischkonzepte kommen diesem Wunsch besonders nahe und bieten dem Kunden zudem zeitsparende Koppeleffekte. Erlebniswert, Bequemlichkeit und Wohlbefinden gewinnen an Zuspruch.

Lebensmittel und Gastronomie – zwei Seiten einer Medaille

Fixpunkte wie regelmäßige Essenzeiten lösen sich auf. Gegessen wird heute überall und alles zu jeder Tageszeit. Supermärkte bieten deshalb nicht nur immer mehr Produkte zum Direktverzehr außer Haus an, sondern entwickeln auch neue Konzepte zum Ladenverzehr.

Kundenzentrierung – das Maß aller Dinge

Betriebstypen wie Discounter und Supermärkte nähern sich immer stärker an, da auch deren Kundengruppen stärker verschmelzen. Das Denken in Betriebstypen wird abgelöst durch das Denken vom Kundenbedürfnis her

Nicht Onlineshop, sondern Datenauswertung ist das Killer-Attribut der Digitalisierung

Informationstechnik wird über die Zukunft des Handels entscheiden, da erst der effiziente Datenaustausch die Voraussetzungen für die passgenaue Erfüllung der Kundenwünsche schafft. Die Frage, ob die Auslieferung offline und/oder online geschieht, ist dabei sekundär.

Online generiert hohe Aufmerksamkeit, die Umsatzpotenziale bleiben aber gering

Aufgrund der besonderen Anforderungen an Frische und Qualität bleibt die logistische Herausforderung an den Onlinevertrieb von Lebensmitteln groß. Zudem stellt sich aus Kundensicht die Frage, ob es überhaupt attraktiv ist, seine gewohnte Flexibilität des stationären Einkaufs durch Lieferzeitpunkte einschränken zu lassen.

Nahversorgung – ein Core-Investment

Die Anlage überzeugt durch langfristige Mietverträge bonitätsstarker Mieter, die an kundennahen Standorten Grundbedürfnisse erfüllen. Sicherheitsorientierte Anleger schätzen die Zuverlässigkeit und geringe Managementintensität. Opportunistische Investoren halten sich dagegen zunehmend zurück - ein Indiz dafür, dass die Assetklasse einen Reifeprozess durchlaufen hat.

Nahversorgung auf dem Weg zur eigenen Assetklasse

Seit der Finanzmarktkrise gilt für Immobilien-Anlagestrategien der Grundsatz der Spezialisierung. Und aus der Spezialisierung in einer Nische lässt sich eine eigene, neue Assetklasse entwickeln. Nahversorgungsimmobilien heben Chancen abseits des Mainstreams auf Basis fundamental begründeter Erfolgsfaktoren.